Liquordiagnostik: Basisprogramm


Probenmaterial
mindestens 2 ml Liquor (oder 1 ml Liquor + mit bis zu 5 ml Liquor beimpfte Blutkulturflaschen) + 1 ml Serum (zeitgleiche Abnahme)

Bearbeitungsfrequenz
werktäglich (Mo - Fr)

- Sofortprogramm +
- Zelldifferenzierung ab einer Zellzahl über 5 Leukozyten/µl
- Albumin im Liquor und im Serum
- IgG im Liquor und im Serum
- Liquor-/Serum-Quotienten von Albumin und IgG, Liquordiagnostik: Reiber-Schema
- Gramfärbung des Liquor-Zellsediments
- Bakteriologie
LIQUORDIAGNOSTIK BASISPROGRAMM
Parameter Methode Referenzbereich Einheit
Zellzahl Fluoreszenz-Durchflusszytometrie bis 5 /μl
Zelldifferenzierung Mikroskopie
Gesamt-Eiweiß
Neugeborene unter 7 Tage
Säuglinge unter 1 Monat
Turbidimetrie 150 - 450
400 - 1200
200 - 800
mg/l
Glucose enzymatischer UV-Test 40 - 80 mg/dl
Lactat enzymatischer UV-Test 1.1 - 2.4 mmol/l
Albumin Nephelometrie 150 - 350 mg/l
IgG Nephelometrie bis 40 mg/l
weitere Untersuchungen
IgA partikelverstärkte
Nephelometrie
bis 6.0 mg/l
IgM partikelverstärkte
Nephelometrie
bis 1.0 mg/l
ß2-Mikroglobulin Nephelometrie bis 1.9 mg/l

Zur Vermeidung von Fehlinterpretationen (z.B. bei Diabetikern) sollte zusätzlich der Liquor/Serum-Quotient für Glucose gebildet werden:

- Referenzbereich: 0.5 - 0.7
- bakterielle Meningitis 0.5

weitere Untersuchungen:

Material: 1 ml Liquor und 1 ml Serum (zeitgleiche Abnahme)
- Liquordiagnostik: Erreger-Direkt-Nachweis (PCR) (z.B. Enteroviren, Herpes simplex, Varicella-/ Herpes zoster-Virus)
- Liquordiagnostik: Serologie einer spezifischen intrathekalen Antikörpersynthese
- CEA
- ß 2-Mikroglobulin
- NSE
LABORKONSTELLATIONEN BEI ZNS-INFEKTIONEN UND MULTIPLER SKLEROSE
Erkrankung Schranken-
störung
Intrathekale Ig-Fraktion Antikörperindex
erhöht
PCR
QAlb QIgG QIgA QIgM
Bakterielle Meningitis ↑↑ (↑) (-) (-)
Hirnabszess - - -
Neuroborreliose ↑↑ IgG, IgM (+)
Neurotuberkulose ↑↑ ↑↑ - - +
HSV-Enzephalitis - - IgG (nach ca. 6 d) +
VZV-Enzephalitis - - IgG +
VZV-Ganglionitis - - - IgG
Opportunistische
Infektion
IgG (CMV,
Toxoplasmose)
+
Multiple Sklerose (↑) - IgG (Masern,
Röteln, VZV)

HÄUFIGKEIT PATHOLOGISCHER WERTE (%) BEI ZNS-INFEKTIONEN UND MULTIPLER SKLEROSE
Zellzahl Lactat QAlb x 103
Krankheit < 5 5 - 30 30 - 300 > 300 > 2.5 < 8 8 - 25 > 25 QIgG erhöht weitere Tests
bakterielle
Meningitis
5 5 20 70 100 100 Gram/Bakt.
Neuro-
borreliose
10 60 30 60 40 38
Al,
CXCL 13
Neuro-
tuberkulose
10 80 10 100 100 Bakt./PCR
HSV 100 100 PCR
VZV 60 40 10 90 AI, PCR
Multiple
Sklerose
40 50 10 90 10 70 CT/NMR,
oligoklonaleBanden
QAlb = Liquor/Serum-Quotient für Albumin, QIgG = Liquor/Serum-Quotient für IgG, Gram = Gramfärbung, Bakt. = Bakteriologie, AI = Antikörperindex (Liquor-Serologie), PCR = 'polymerasechainreaction'-Erregernachweis