Aldosteron


Probenmaterial

Serum - 0.3

  • Vacutainer
  • Monovette mit Trenngel für Serum

24 h-Urin - 10


Methode
LIA (im Urin nach Extraktion)

Bearbeitungsfrequenz
2 x wöchentlich

Nachforderung
innerhalb von 5 Werktagen möglich

Einflussgrössen
Folgende Medikamente beeinflussen das Renin-Angiotensin- Aldosteron-System und sollten, soweit möglich, 2 Wochen vor der Aldosteronbestimmung abgesetzt werden: ACE-Hemmer, Antihypertensiva, Herzglykoside, Diuretika, Laxantien, Ovulationshemmer, Antirheumatika, Kortikosteroide, Heparin, Lithium, Gentamicin, Viomycin, Capreomycin.

Aldosteronwerte im Serum hängen stark von der Salzzufuhr ab. Einzeitige, isolierte Bestimmungen sind daher wenig hilfreich. Besser ist die Bestimmung des Aldosteron/Renin-Quotienten (aus der gleichen Probe Natrium und Kalium mitbestimmen lassen) oder die Aldosteron-Ausscheidung im 24 h-Urin (aus der gleichen Probe Kalium im Urin mitbestimmen lassen). Aldosteron im Urin korreliert mit der Tagesproduktion. Von dem täglich sezernierten Aldosteron wird ca. 0.5 % in freier, nicht metabolisierter, unkonjugierter Form (freies Aldosteron), ca. 10 % als Aldosteron-18-Glucuronid, ca. 40 % als Tetrahydroaldosteron und ca. 50 % in Form nicht genau identifizierter Metabolite ausgeschieden.

Erhöht: bei Hyperaldosteronismus. Der primäre, durch die NNR bedingte Hyperaldosteronismus geht mit Hypertonie, Hypernatriämie, Hypokaliämie, niedriger Plasmareninaktivität und erhöhter Natriumund Kaliumausscheidung im Urin einher. Der sekundäre, nicht adrenal bedingte Hyperaldosteronismus zeigt bei erhöhtem Aldosteron variable Renin-Werte und Hypokaliämie. Nach Salzentzug Anstieg der Werte auf das 3- bis 5-fache der Werte für liegende Probanden.


REFERENZBEREICH
Serum(bei normaler gleichbleibender Salzaufnahme mit der Nahrung)
im Liegen 18 - 232 ng/l
im Stehen 25 - 392 ng/l
Kinder bis 24 h 217 - 1253 ng/l
1 - 29 Tage 70 - 920 ng/l
1 - 23 Monate 60 - 550 ng/l
2 - 13 Jahre 30 - 270 ng/l
Urin 1.2 - 28.1 μg/24 h