Streptokokken Antikörper-Nachweis


Probenmaterial

Serum - 0.3 ml

  • Vacutainer
  • Monovette mit Trenngel für Serum

Methode
Immunturbidimetrie (ASL-O), Nephelometrie (Anti-DNase-B), Präzipitationstest (Anti-Hyaluronidase)

Bearbeitungsfrequenz
ASL und Anti-DNase werktäglich (Mo - Fr), Anti-Hyaluronidase 1-2 x wöchentlich

Nachforderung
innerhalb von 5 Werktagen möglich

Antikörper sind erst 7 - 10 Tage nach einer Infektion nachweisbar. Sie können deshalb nicht zum Nachweis einer akuten Infektion mit Streptokokken verwendet werden. Die Antikörper dienen vor allem zur Erkennung assoziierter Erkrankungen (rheumatisches Fieber, Glomerulonephritis). Keiner der angeführten Teste erfasst alle Infektionen. Der ASL-O-Titer ist deshalb allein nicht ausreichend. Empfehlenswert ist die Bestimmung von ASL-O in Kombination mit Anti-DNase-B und ggf. Anti-Hyaluronidase. Die diagnostische Sensitivität von ASL-O beträgt 50-80 %, bei Hautinfektionen nur 40 %. Anti-DNase-B und Anti-Hyaluronidase sind bei 75-80 % der Hautinfektionen mit Streptokokken erhöht. Bei Angina tonsillaris wird eine Infektion durch die Bestimmung aller drei Antikörper am besten erfasst. Der Anti-DNase-B-Titer steigt oft später an als der ASL-O-Titer. Bei klinischem Verdacht auf eine Streptokokkeninfektion sollte auch bei initial leicht bis mittelgradig erhöhten Titern ein Titeranstieg im Abstand von 2-3 Wochen kontrolliert werden.
Rückkehr zur Schule oder in Gemeinschaftseinrichtungen bei Scharlach und S. pyogenes-Infektionen: bei antibiotischer Therapie ohne Krankheitszeichen ab dem 2. Tag, sonst nach Abklingen der Symptome und frühestens nach 3 Wochen

Zur Beurteilung des Messwertes wird ein klinischer Entscheidungswert anstatt eines Referenzbereichs verwendet:
ASL-O - 200 U/ml
Anti-DNase B - 200 U/ml
Anti-Hyaluronidase - 300 U/ml