Procalcitonin (PCT)


Probenmaterial

Serum - 0.3 ml

  • Vacutainer
  • Monovette mit Trenngel für Serum

Methode
LIA

Bearbeitungsfrequenz
täglich (Sa/So/F im Notfalllabor)

Nachforderung
nur am Tag der Einsendung möglich

deutlich erhöht: systemische bakterielle Infektionen, Sepsis, systemisches Entzündungsantwortssyndrom (SIRS), Multiorganversagen, generalisierte Pilzinfektionen, evtl. nach großen Operationen
normal oder nur leicht erhöht: virale Infektionen, lokal begrenzte bakterielle Infektionen, Autoimmunerkrankungen, chronisch-entzündliche Erkrankungen, allergische Reaktionen, kleine bis mittlere Operationen
Die Aminosäuresequenz von Procalcitonin ist identisch mit der des Prohormons von Calcitonin. Bei Gesunden entsteht in den C-Zellen der Schilddrüse durch spezifische Abspaltung von Proteinbruchstücken das Hormon Calcitonin. Bei schweren bakteriellen Infektionen tritt Procalcitonin in hohen Konzentrationen auch im Blut auf.

REFERENZBEREICH < 0.5 µg/l