Lymphozyten-Differenzierung


Probenmaterial

EDTA-Blut - 3 ml

  • Vacutainer mit EDTA für Blutbild etc.
  • Monovette mit EDTA

Methode
Durchflußzytometrie

Bearbeitungsfrequenz
2-3 x wöchentlich

Nachforderung
nur am Tag der Einsendung möglich

Vermehrung der B-Zellen:
Infektionen (z.B. RSV), B-Zell-Lymphome (z.B. B-CLL), Autoimmunerkrankungen (z.B. Morbus Basedow, Progressive Sklerose, rheumatoide Arthritis)
Verminderung der B-Zellen:
Immundefekte, alkoholische Leberzirrhose, Leberkarzinom, Eisenmangelanämie
Vermehrung der T-Zellen:
Infektionen (z.B. Keuchhusten, EBV, Röteln, Hepatitis, Tuberkulose, Syphilis), passager nach intensivem körperlichen Training, Leukämien oder Lymphome der T-Zellreihe, Schwangerschaft, Rauchen
Verminderung der T-Zellen:
Infektionen (z.B. Varizellen, Masern, Gelbfieber, Toxoplasmose), Immundefekte, Autoimmunerkrankungen (z.B. SLE, Morbus Crohn, Myasthenia gravis, aktive Multiple Sklerose, Zöliakie), alkoholische Leberzirrhose, Tumore (z.B. Leberkarzinom, Brustkrebs), Eisenmangelanämie, Verbrennungen, Dexamethasontherapie, Sarkoidose
Vermehrung der T-Helfer-Zellen:
Autoimmunerkrankungen (z.B. Multiple Sklerose), Infektionen (z.B. Spätphase des Herpes Zoster), manche T-Zellleukämien/-Lymphome, Rauchen, chronische Pankreatitis
Verminderung der T-Helfer-Zellen:
Immundefekte (z.B. HIV), Virusinfektionen (z.B. akute Phase Herpes Zoster, Varizellen), Autoimmunerkrankungen (z.B. SLE, Sjögren Syndrom, Morbus Crohn), alkoholische Leberzirrhose, Verbrennungen, Dexamethasontherapie, Multiples Myelom
Vermehrung der T-Suppressor-Zellen:
Infektionen (z.B. akute Phase Herpes Zoster, Varizellen, Toxoplasmose), manche T-Zellleukämien/-Lymphome, chronisch-aktive Hepatitis B, chronische Pankreatitis, Heuschnupfen, Myelodysplasien, Autoimmunerkrankungen (z.B. Morbus Crohn)
Verminderung der T-Suppressor-Zellen:
Autoimmunerkrankungen (z.B. Multiple Sklerose, Morbus Basedow, primär biliäre Cholangitis, Myasthenia gravis), alkoholische Leberzirrhose, Verbrennungen, Vitamin B 12-Mangel
Erhöhung der CD4/CD8-Ratio:
Rheumatoide Arthritis, SLE ohne Nierenschaden, primär biliäre Cholangitis, atopische Dermatitis, Sézary-Syndrom, Psoriasis, chronische Autoimmunhepatitis, Multiple Sklerose, T-Zellleukämien mit CD4+ Leukämiezellen, Morbus Basedow, Vitamin B 12-Mangel
Erniedrigung der CD4/CD8-Ratio:
HIV-Infektion, SLE mit Nierenschaden, Verbrennungen, Virusinfekte (z.B. EBV, CMV, Herpes Zoster, Masern, Varizellen), Graft-versus-Host-Erkrankung, T-Zellleukämien mit CD8+ Leukämiezellen, Radio-, Chemo- und Kortisontherapie, Malignome, chronisch aktive Hepatitis B, Sjögren-Syndrom, Morbus Crohn, Heuschnupfen, Allergisches Asthma, Tumore, Multiples Myelom
Vermehrung der NK–Zellen:
Infektionen (z.B. Herpes Zoster, Toxoplasmose), Autoimmunerkrankungen (z.B. Morbus Basedow, Sjögren Syndrom), Myelodysplastische Syndrome, Tumore, Leukämien der Nk-Zellreihe, Sarkoidose
Verminderung der NK–Zellen:
Infektionen (z.B. Röteln), Autoimmunerkrankungen (z.B. Morbus Crohn, Polymyalgia Rheumatica, Rheumatoide Arthritis), Rauchen

REFERENZBEREICH
relativ absolut
B-Lymphozyten (CD19+) 6 - 19 % 100 - 500 Zellen/μl
T-Lymphozyten (CD3+) 55 - 83 % 700 - 2100 Zellen/μl
T-Helferzellen (CD3+/4+) 28 - 57 % 300 - 1400 Zellen/μl
T-Suppressorzellen (CD3+/8+) 10 - 39 % 200 - 900 Zellen/μl
Helfer-/Suppressorzell-Quotient 1.0 - 3.6
T-Lymphozyten aktivierte (CD3+/HLA DR+) 2 - 12 % 30 - 200 Zellen/μl
Natural killer cells 7 - 31 % 90 - 600 Zellen/μl
(NK-Zellen, CD 3-/CD16 und/oder 56+)
Referenzbereiche für Kinder siehe Befundbericht