Herpes simplex-Virus Antikörper-Nachweis (HSV)


Probenmaterial

Serum - 0.2 ml

  • Vacutainer
  • Monovette mit Trenngel für Serum

Methode
EIA (IgM, IgG), spezifisch jeweils für HSV-1 und HSV-2

Bearbeitungsfrequenz
werktäglich (Mo - Fr)

Nachforderung
innerhalb von 5 Werktagen möglich

Inkubationszeit: 2-12 Tage
HSV-1 verursacht vor allem Infektionen im orofazialen Schleimhautbereich sowie an der Cornea. Gelegentlich kommt es im Rahmen der primären Virämie zu einer Enzephalitis. Infektionen im Genitalbereich werden hauptsächlich durch HSV-2, aber auch durch HSV-1 verursacht. HSV-1 und HSV-2 können konnatal auf das Neugeborene übertragen werden (Gefährdung der Schwangeren und des Feten (prä-/perinatal) siehe unter Schwangerschaft ).
Die Primärinfektion verläuft häufig inapparent. Bis zum frühen Erwachsenenalter sind 80-90% der Bevölkerung mit HSV-1 durchseucht, 20% der Erwachsenen mit HSV-2. Der Antikörpernachweis ist zur Diagnose einer Primärinfektion und zum Ausschluss einer HSV-Infektion geeignet. Bei Primärinfektionen kann die Serokonversion nur schwach ausgeprägt sein. Zweites Serum zum Nachweis eines Titeranstiegs nach 10-14 Tagen erforderlich. Eine Reaktivierung der Infektion führt in vielen Fällen nicht zu signifikanten Titererhöhungen. Der IgM-Nachweis wird nicht nur bei der Primärinfektion sondern auch bei Enzephalitis und Ekzema herpeticum positiv, oft aber mit wochenlanger Verzögerung.