Amoebiasis (DNA-Nachweis)


Probenmaterial

Stuhl - 1 g

Bei Verdacht auf Amöbiasis ggf. Untersuchung von 3 separaten Stuhlproben, die an verschiedenen Tagen gewonnen wurden.

Methode
realtime PCR zum gleichzeitigen Nachweis von Entamoeba histolytica, Giardia lamblia und Cryptosporidium spp.

Bearbeitungsfrequenz
werktäglich (Mo - Fr)

Nachträgliche Anforderung
PCR auf Parasiten

Nachforderung
innerhalb von 5 Werktagen, nur wenn bereits separates Material für eine andere PCR vorliegt

Diagnose Meldung
Diagnosemeldung durch behandelnde Ärzte: Gastroenteritis, wenn der Patient im Lebensmittelbereich arbeitet oder wenn mindestens 2 Erkrankungen mit epidemischem Zusammenhang auftreten, Verdacht, Erkrankung, namentlich an das Gesundheitsamt

Die pathogene Spezies Entamoeba histolytica ist in südlichen Regionen verbreitet (Reiseanamnese!). Minimale Infektionsdosis 2000 - 4000 Zysten, Inkubationszeit 2 - 6 Wochen. Die Amöbenruhr manifestiert sich im akuten und subakuten Stadium als Enteritis mit blutig-schleimigen Stühlen. Bei Verdacht auf eine Amöbeninfektion ohne Symptome 3 Stuhlproben von verschiedenen Tagen untersuchen lassen. Im chronischen Stadium einer Amöbiasis treten wechselnde intestinale Störungen auf (chronisch-rezidivierende Amöbendysenterie), nach Wochen bis Monaten evtl. Leberabszess.
Bei extraintestinaler Manifestation nach Durchwanderung der Darmwand treten vor allem Leberabszesse auf. Bei extraintestinaler Amöbiasis können in 95-100 % der Fälle Antikörper im Serum nachgewiesen werden. Der Antikörpernachweis ist somit zur Diagnostik von extraintestinalen Manifestationen, nicht aber zum Ausschluss einer akuten Infektion geeignet.