Bilirubin, direkt


Probenmaterial

Serum - 0.3 ml

  • Vacutainer
  • Monovette mit Trenngel für Serum
vor direkter Sonneneinstrahlung schützen

Methode
photometrischer Farbtest (DPD-Methode, 2,5-Dichlorphenyl- Diazoniumsalz)

Bearbeitungsfrequenz
täglich (Sa/So/F im Notfalllabor)

Nachforderung
innerhalb von 5 Werktagen möglich

Einflussgrössen
siehe auch Bilirubin, gesamt. Nach Phototherapie werden falsch hohe Werte gemessen.

Bewertung: Bilirubin ist zu 80 % Abbauprodukt des Hämoglobins. Pro Tag werden ca. 250 mg Bilirubin gebildet und an Albumin gebunden zur Leber transportiert. Mit Hilfe der UDP-Glucuronyltransferase werden Bilirubin und Glucuronsäure zur wasserlöslichen Form konjugiert (direktes Bilirubin).

DIFFERENTIALDIAGNOSE DES IKTERUS
direktes Bilirubin indirektes Bilirubin
Prähepatischer Ikterus (z.B. hämolytische Anämien, ineffektive Erythropoese) - ++
Hepatischer Ikterus (z.B. infektiöse/toxische Hepatitis, Zirrhose) + +
Posthepatischer Ikterus (Cholestase) ++ -/(+)
Angeborene Hyperbilirubinämien:
- unkonjugierte Hyperbilirubinämien: M. Meulengracht oder Gilbert, Crigler-Najjar-Syndrom
- konjugierte Hyperbilirubinämien: Dubin-Johnson-Syndrom, Rotor- Syndrom

REFERENZBEREICH - 0.2 mg/dl