CXCL 13


Probenmaterial

Liquor - 0.2 ml


Indikation
V.a. akute Neuroborreliose, Abgrenzung einer akuten von einer abgelaufenen Neuroborreliose, Monitoring der Antibiotikatherapie bei Neuroborreliose

Methode
EIA

Bearbeitungsfrequenz
werktäglich (Mo - Fr)

Nachforderung
innerhalb von 5 Werktagen möglich

CXCL 13 wird von Monozyten u.a. bei Kontakt mit Borrelienantigen sezerniert. Es bewirkt die Einwanderung von B-Lymphozyten in den Liquorraum, die nach Reifung erregerspezifische Antikörper produzieren. Somit weist eine erhöhte CXCL 13-Konzentration im Liquor auf eine akute Neuroborreliose hin, noch bevor der Antikörperindex positiv wird, in manchen Fällen sogar noch bevor eine Liquorpleozytose auftritt (Bestimmung vor Beginn einer Antibiose). Unter erfolgreicher Antibiotika-Therapie einer Neuroborreliose fällt die CXCL 13-Konzentration rasch ab.
Auch bei anderen entzündlichen ZNS-Prozessen wird CXCL 13 sezerniert, allerdings weniger stark ausgeprägt.

REFERENZBEREICH
negativ < 20 ng/l
grenzwertig 20 - 30 ng/l
erhöht 30 - 100 ng/l
bei entsprechender Klinik
Hinweis auf Neuroborreliose
> 100 ng/l