Antikörper gegen TSH-Rezeptor (TRAK)


Probenmaterial

Serum - 0.2 ml

  • Vacutainer
  • Monovette mit Trenngel für Serum

Methode
FIA

Bearbeitungsfrequenz
werktäglich (Mo - Fr)

Nachforderung
innerhalb von 5 Werktagen möglich

TSH-Rezeptor-Antikörper binden an die gleiche Stelle des TSHRezeptors wie TSH selbst und haben meist eine stimulierende Wirkung. Sie sind bei ca. 80 % der Patienten mit unbehandeltem M. Basedow nachweisbar, seltener bei Hashimoto-Thyreoiditis und primärem Myxödem. Persistierende TSH-Rezeptor-Ak unter Thyreostatika-Therapie gelten als Risikofaktor für ein Rezidiv nach Therapieende. Die Antikörper können bei Schwangeren diaplazentar auf das Kind übertragen werden und eine Neugeborenenhyperthyreose hervorrufen.

VORKOMMEN VON SCHILDDRÜSEN-ANTIKÖRPERN
Erkrankung MAK
(TPO-Ak)
TAK TRAK
Hashimoto-Thyreoiditis +++ ++ (+)
primäres Myxödem +++ ++ (+)
M. Basedow + + +++
funktionelle Autonomie + (+) -
Struma + (+) -
andere Autoimmunerkrankungen Typ-I-Diabetes, M. Addison + (+) -

REFERENZBEREICH 1.8 U/l