Theophyllin


Probenmaterial

Serum - 0.3 ml

  • Vacutainer
  • Monovette mit Trenngel für Serum
Blutabnahme entweder zum Zeitpunkt der Maximalkonzentration (ca. 2 h nach oraler Einnahme eines Nichtretard- bzw. ca. 4-6 h eines Retardpräparates, bei i.v. Gabe eine halbe Stunde nach Injektion, bei Dauerinfusion erstmals 4 - 8 h nach Beginn) oder Minimalkonzentrationunmittelbar vor der nächsten Dosis.

Methode
LIA

Bearbeitungsfrequenz
werktäglich (Mo - Fr)

Nachforderung
nur am Tag der Einsendung möglich

Einflussgrössen
Erhöht den Spiegel: gleichzeitige Gabe von Allopurinol, Cimetidin, Erythromycin, Lincomycin, Propranolol, Hepatitis, Cholestase, Zirrhose, kardiale Dekompensation, orale Kontrazeptiva, Glucocorticoide
Erniedrigt den Spiegel: Rauchen, gleichzeitige Gabe von Phenytoin, Carbamazepin, Rifampicin, Sulfinpyrazon, magnesiumhydroxidhaltigen Antazida, starker Kaffee- bzw. Teegenuss

Therapeutischer Bereich
10 - 20 mg/l

Toxischer Bereich
über 20 mg/l

Pharmakokinetik
Eliminationshalbwertszeit: 7 - 10 h
Kinder, Raucher 3 - 5 h
Früh- und Neugeborene methylieren Theophyllin zu Coffein, das zusätzlich wirksam ist. Daher ist bei diesen Patienten die gleichzeitige Bestimmung des @(1315) sinnvoll.

Dosierungsanpassungen sollten unter Berücksichtigung des Theophyllin-Spiegels durchgeführt werden. Theophyllin verstärkt die Wirkung von Furosemid und Reserpin und schwächt die Wirkung von Lithiumcarbonat und β-Blockern wie z. B. Propranolol ab.