PAI ((Plasminogen-Aktivator-Inhibitor))


Probenmaterial

Citrat-Plasma - 0.5 ml

  • Vacutainermit Citrat für Gerinnung
  • Monovette mit Citrat
Nach Abnahme Citratröhrchen über Kopf schwenken und kühlen (2 - 8 °C, z.B. in Eiswasser). Probeinnerhalb von 90 min zentrifugieren, Plasma abtrennen und so rasch wie möglich tieffrieren (Probennahme morgens nach 20 min Ruhe)

Methode
EIA

Bearbeitungsfrequenz
14-tägig

Nachforderung
nicht möglich

Einflussgrössen
starke tageszeitliche Schwankungen, körperliche Aktivität

Im Blut an Protein S gebundener PAI kontrolliert die Fibrinolyse-aktivierende Wirkung von t-PA (Gewebsplasminogen-Aktivität)
Erhöht: eine PAI-Aktivität von über 20 U/ml weist auf eine Störung der Fibrinolyse hin. Hereditär, Lebererkrankungen, maligne Tumoren, Sepsis, in der postoperativen Phase. In der Schwangerschaft Erhöhungen bis zum 2 - 3-fachen der Norm. Risikofaktor für venöse und arterielle thromboembolische Ereignisse.

REFERENZBEREICH < 7 U/ml