NT-proBNP


Probenmaterial

Serum - 0.3 ml

  • Vacutainer
  • Monovette mit Trenngel für Serum

Methode
LIA

Bearbeitungsfrequenz
werktäglich (Mo - Fr)

Nachforderung
innerhalb von 5 Werktagen möglich

Bewertung

Werte unter 300 ng/l schließen bei Patienten mit akuter Dyspnoe eine Herzinsuffizienz als Ursache weitgehend aus (ESC-Leitlinie). Mit zunehmendem Alter finden sich höhere Werte. Ebenso kann eine Niereninsuffizienz zu erhöhten Konzentrationen führen.
Die Erwartungswerte bei Herzinsuffizienz betragen (5. bis 95. Perzentile):
NYHA-Klasse I: 47 – 5040 ng/l
NYHA-Klasse II: 92 – 7145 ng/l
NYHA-Klasse III: 160 – 11535 ng/l
NYHA-Klasse IV: 201 – 15111 ng/l
Erhöht: bei Herzinsuffizienz, ventrikulärer Dysfunktion nach Myokardinfarkt, hypertropher obstruktiver Kardiomyopathie, linksventrikulärer Hypertrophie, dilatativer Kardiomyopathie; auch bei renalen und hepatischen Erkrankungen, sowie bei Hypervolämie und obstruktiver Lungenerkrankung mit Cor pulmonale.
Pro-BNP wird hauptsächlich im Ventrikel in das physiologisch inaktive Fragment NT-proBNP und das physiologisch aktive BNP gespalten. NT-proBNP und BNP sind Marker der Herzinsuffizienz, die im Wesentlichen die gleiche klinische Aussagekraft haben. Bei Therapie mit Neprilysin-Inhibitoren ist alleine NT-proBNP zur Verlaufskontrolle geeignet.
Die Bestimmung von NT-proBNP ermöglicht die frühzeitige Diagnose einer Herzinsuffizienz, deren Therapiekontrolle und eine Prognoseabschätzung.
Die Höhe der NT-proBNP-Freisetzung korreliert sowohl mit dem Schweregrad der Herzinsuffizienz nach der NYHA-Klassifikation als auch invers mit der linksventrikulären Auswurffraktion.

REFERENZBEREICH < 300 ng/l