Listeriose Erreger-Direktnachweis (Kultur)


Probenmaterial
- Lochialsekret
- Zervixsekret
- Plazenta
- Amnionflüssigkeit
- Blut
- Liquor
- Stuhl
- Urin
- Augen- und Nasenabstrich

Methode
bakteriologische Kultur

Bearbeitungsfrequenz
täglich

Nachforderung
nicht möglich

Erreger Meldung
Erregermeldung durch das Labor: Isolierung von Listeria monocytogenes aus Blut, Liquor, anderen sonst sterilen Materialien oder Abstrichen von Neugeborenen, namentlich an das Gesundheitsamt

Listerien werden vor allem durch verdorbene Lebensmittel übertragen. Sie sind hochkontagiös, aber in der Regel nicht krankheitsauslösend. Die Listeriose tritt v.a. bei Personen mit geschwächter Immunität auf (Ende der Schwangerschaft, AIDS, Lymphome, Immunsuppression). Infektionen der Schwangeren im letzten Trimenon (grippeähnliche Symptome) können eine Früh- oder Totgeburt zur Folge haben, oder beim Neugeborenen zu oft letal verlaufender Sepsis oder Meningitis führen (Gefährdung der Schwangeren und des Feten (prä-/perinatal) siehe unter Schwangerschaft ).