iFOBT (immunologischer Blutnachweis im Stuhl)


Probenmaterial

Stuhl -


Methode
Immunturbidimetrie

Bearbeitungsfrequenz
werktäglich (Mo - Fr)

Nachforderung
nicht möglich

Goldstandard für die Darmkrebsvorsorge ist die hohe Koloskopie. Da aber die Teilnahmerate an einer regelmäßigen Vorsorge nicht befriedigend ist, wird die Koloskopie seit vielen Jahren durch die Untersuchung auf okkultes Blut im Stuhl komplementiert.
Gemäß Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses vom 21.4.2016 soll die Untersuchung auf okkultes Blut im Stuhl künftig mittels quantitativer, immunologischer Bestimmung von Hämoglobin (iFOBT) durchgeführt werden.
Mit dem im Labor verwendeten Test (OC Sensor) wird mit nur einer Stuhlprobe eine Sensitivität von 73.3 % für die Erkennung von kolorektalen Karzinomen und 25.7 % bei fortgeschrittenen Adenomen erreicht. Dies entspricht einer Steigerung der Sensitivität gegenüber dem Guajak-Test um das 2-3-fache. Es bestehen zudem keine Einschränkungen hinsichtlich Nahrungsaufnahme wie beim bisherigen Guajak-Test.
Der iFOBT ersetzt den bisherigen Guajak-basierten Test, den Tumor-M2-PK-Stuhltest sowie den Hämoglobin- und Hämoglobin/Haptoglobin-Stuhltest.

REFERENZBEREICH < 50 ng/ml