Clopidogrel-Wirksamkeit (CYP2C19-Allele *2, *3)


Probenmaterial

EDTA-Blut - 1 ml

  • Vacutainer mit EDTA für Blutbild etc.
  • Monovette mit EDTA

Methode
realtime PCR, Schmelzpunktanalyse

Bearbeitungsfrequenz
werktäglich (Mo - Fr)

Nachforderung
innerhalb von 5 Werktagen, nur wenn bereits separates Material für eine andere PCR vorliegt

Einflussgrössen
Werden gleichzeitig Medikamente eingenommen, die Inhibitoren oder Induktoren von CYP2C19 sind, kann es zu einer verminderten oder erhöhten Bildungsrate der aktiven Form von Clopidogrel kommen.

Clopidogrel wird nach Myokardinfarkt, bei koronaren Gefäß-Stent-Einlagen und nach Schlaganfall als Thrombozytenaggregationshemmer eingesetzt. Trotz Medikation bleibt das Risiko eines erneuten kardiovaskulären Ereignisses relativ hoch. Clopidogrel wird in der Leber unter anderem durch Cytochrom P450 2C19 (CYP2C19) in seine aktive Form überführt. Diese hemmt die ADP-abhängige Thrombozytenaktivierung durch irreversible Blockierung des P2Y12-Rezeptors. Verschiedene genetische Varianten führen zu einem Verlust, einer Einschränkung oder einer Erhöhung der CYP2C19-Aktivität. Das CYP2C19*2-Allel ist das häufigste Allel in der kaukasischen Bevölkerung, das mit einer herabgesetzten Enzymaktivität assoziiert ist. Etwa 30 % der Bevölkerung besitzen mindestens ein defektes CYP2C19*2-Allel und werden als 'CYP2C19 poor metabolizer' bezeichnet. Bei betroffenen Patienten wird bei Standarddosierung nicht ausreichend aktives Clopidogrel gebildet. Studien zeigen, dass bei 'CYP2C19 poor metabolizern', die mit Clopidogrel behandelt werden, mehr kardiovaskuläre Ereignisse (u.a. Stent-Trombosen) auftreten als bei Patienten mit normalem CYP2C19 (J.P. Collet et al., Lancet 2009; 373:309-17, T. Simon et al., N Engl J Med 2009; 360:363-75, J.L. Mega et al., N Engl J Med 2009; 360:354-62). Bei Betroffenen ist eine höhere Dosierung von Clopidogrel (L. Bonello et al., Am J Cardiol 2009; 103:5-10) oder eine alternative Therapie in Erwägung zu ziehen.