BK-Virus (DNA-Nachweis) (BKV, Polyomavirus hominis Typ 1)


Probenmaterial

Spontanurin -

  • Urinröhrchen ohne Zusatz

EDTA-Blut - 2.5 ml

  • Vacutainer mit EDTA für Blutbild etc.
  • Monovette mit EDTA

Methode
realtime PCR

Bearbeitungsfrequenz
werktäglich (Mo - Fr)

Nachforderung
innerhalb von 5 Werktagen, nur wenn bereits separates Material für eine andere PCR vorliegt

Unbehülltes DNA-Virus der Familie der Polyomaviridae. Asymptomatische Infektion i.d.R. im Alter von 3 - 4 Jahren, Persistenz des Virus im Nierengewebe. Ausscheidung mit dem Urin auch bei gesunden Personen möglich. Eine BK-Virus-Nephropathie (BKVN) kann nach Nierentransplantationen zum Verlust des Transplantats führen. Die Virusaktivierung beginnt bei 30 - 50 % der Patienten schon kurz nach der Transplantation. Eine Bestimmung von BKV im Urin und/oder Plasma wird mit einem Intervall von 3 Monaten im Zeitraum von bis zu 2 Jahren nach Transplantation sowie parallel zur Kontrollbiopsie und bei Verdacht auf eine Funktionsstörung des Transplantats empfohlen. Positive Tests sollten innerhalb von 4 Wochen kontrolliert werden. Für Verlaufskontrollen wird EDTA-Plasma als Untersuchungsmaterial empfohlen. Eine Viruslast von >10 7 Kopien/ml im Urin und/oder 10 Kopien/ ml im Plasma über einen längeren Zeitraum (> 3 Wochen) kann mit einer BKVN assoziiert sein.