Immunkomplexe, zirkulierende (CIC)


Probenmaterial

Serum - 1 ml

  • Vacutainer
  • Monovette mit Trenngel für Serum
Probe innerhalb von 4 Stunden ins Labor geben, ansonsten Serum abzentrifugieren, abtrennen und einfrieren

Methode
radiale Immundiffusion nach PEG-Präzipitation

Bearbeitungsfrequenz
1 x wöchentlich

Nachforderung
nur am Tag der Einsendung möglich

Persistierend erhöhte Immunkomplexe deuten auf eine chronische Grunderkrankung hin (v.a. rheumatische Erkrankungen, chronische Infektionen, Neoplasmen). Dabei korrelieren sie mit dem klinischen Verlauf. Bei akuten Infektionen ist die Bildung von Immunkomplexen eine physiologische Reaktion. In geringer Konzentration kommen Immunkomplexe auch ohne nachweisbare Erkrankung vor.
Methode nicht akkreditiert

REFERENZBEREICH
IgA-Immunkomplexe - 25 mg/l
IgG-Immunkomplexe - 110 mg/l
IgM-Immunkomplexe
- 84 mg/l
- 114 mg/l
C1q-Immunkomplexe - 88 mg/l
C3c-Immunkomplexe - 29 mg/l